Jump to content
Sommersale 30-50 Rabatt. Zum Sale ➜25-40% Rabatt auf Wanderrucksäcke ➜

Nachhaltige und faire Wertschöpfungskette

  1. Home
  2. Info
  3. Nachhaltigkeit
  4. Nachhaltige und faire Wertschöpfungskette

Wir legen großen Wert auf eine nachhaltige und verantwortungsvolle Geschäftspraxis über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Unser übergeordnetes Ziel ist es, an den Standorten, an denen wir tätig sind, eine positive Entwicklung der örtlichen Gemeinschaften zu fördern. Deshalb setzen wir uns dafür ein, anständige Arbeitsverhältnisse und Arbeitnehmer- und Menschenrechte zu gewährleisten. Zudem erkunden wir kontinuierlich nachhaltigere Produktionsmethoden und schauen, wie wir die Klimagasemissionen aus der Produktion reduzieren können.

Evalutation von Achtsamkeit und nachhaltige Geschäftspraxi

Bergans wird seit mehr als 100 Jahren von überzeugten Outdoor-Enthusiasten betrieben. Wir sind von den Menschen und von der Natur abhängig. Wir benötigen für die Herstellung unserer Produkte Ressourcen aus der Natur und Menschen, um sie zu entwickeln, herzustellen und zu vertreiben. Wir leben von Produkten, die in der Natur von Menschen genutzt werden sollen, die gerne wandern. Deshalb müssen wir dazu beitragen, auf die Menschen und die Natur, die Auswirkungen durch unser Geschäft unterliegt, zu achten, für die heutige und für zukünftige Generationen.

Eine nachhaltige Geschäftspraxis zu haben, welche die Menschen, die Gesellschaft und die Umwelt respektiert, ist für uns eine Voraussetzung, um unser Geschäft zu betreiben. Deshalb arbeiten wir kontinuierlich und strategisch daran, dies sicherzustellen.

Wir sind Mitglied von STICA (The Swedish Textile Initiative on Climate Action), wo wir uns gemeinsam mit anderen Akteuren aus der Branche verpflichtet haben, uns wissenschaftlich fundierte Ziele zur Reduktion von Treibhausgasemissionen gemäß dem Übereinkommen von Paris zu setzen, über jährliche Emissionen zu berichten und konkrete Maßnahmen zu ergreifen, um Emissionen in der gesamten Wertschöpfungskette zu reduzieren.

Lies hier unseren gemeinsamen Bericht

Bergans ist seit 2009 Mitglied der Organisation Ethischer Handel Norwegen und berichtet an diese. Im Zuge der Mitgliedschaft haben wir uns verpflichtet, Evaluierungen der Achtsamkeit vorzunehmen, die auf den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte und auf dem OECD-Leitfaden für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln aufbauen.


Die Menschen in unserer Wertschöpfungskette

Als langjähriges Mitglied von Ethical Trading Norway haben wir uns bei Bergans verpflichtet, aktiv und mit der gebotenen Sorgfalt zu arbeiten und nachhaltige Geschäftspraktiken zu gewährleisten, die Menschen, Gesellschaft, Tierschutz und Umwelt respektieren. Dies gilt sowohl für unseren eigenen Betrieb als auch für unsere gesamte Lieferkette. Wir erwarten von unseren Lieferanten und Partnern, dass sie dasselbe tun.

Durch die Durchführung von Due-Diligence-Prüfungen sind wir besser in der Lage, negative Auswirkungen auf die grundlegenden Menschenrechte und menschenwürdige Arbeitsbedingungen, mit denen unsere Geschäftstätigkeit direkt oder indirekt verbunden sein kann, zu verhindern, zu mildern oder zu begrenzen.

Sorgfaltspflichtbewertungen

Die Sorgfaltspflicht gilt als der internationale Goldstandard für gute soziale Verantwortung von Unternehmen. Sie basiert auf den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte (UNGPs) und den OECD-Leitlinien für verantwortungsvolles Geschäftsgebaren.

Die Sorgfaltsprüfung ist eine Methode, zu deren Anwendung sich alle Mitgliedsunternehmen von Ethical Trade Norway verpflichten. Die Methode umfasst sechs Schritte (siehe Abbildung), in denen wir als Unternehmen eine eigene Risikokartierung negativer Auswirkungen auf Menschen, Tiere, Gesellschaft und Umwelt durchführen und solche Auswirkungen stoppen, verhindern und reduzieren müssen. Die Maßnahmen sind zu überwachen, ihre Auswirkungen zu bewerten und den Betroffenen mitzuteilen. Wenn unsere Aktivitäten negative Auswirkungen auf Menschen, die Gesellschaft oder die Umwelt verursachen oder dazu beitragen, stellen wir diese Aktivitäten ein und bemühen uns um die Behebung des Schadens. Wenn der Lieferant für die negativen Auswirkungen/Schäden verantwortlich ist, ist er auch für die Wiederherstellung verantwortlich.

Politik für nachhaltige Geschäftspraktiken

Unsere Richtlinie für nachhaltige Geschäftspraktiken bildet zusammen mit unserem Verhaltenskodex für Lieferanten die Grundlage für die Nachhaltigkeitsarbeit in unserer Wertschöpfungskette. Sie beschreibt, wie wir mit der gebotenen Sorgfalt arbeiten; ein strategischer und risikobasierter Ansatz, der sicherstellt, dass wir Menschen, Gesellschaft und Umwelt in unseren eigenen Betrieben und in unserer gesamten Lieferkette respektieren und schützen.

Laden Sie unsere Richtlinie für nachhaltige Geschäftspraktiken herunter Norwegisch (PDF) | Englisch (PDF)

Ethical Trade Norwegen

Bergans ist seit 2009 Mitglied von Ethical Trade Norway. Ethical Trade Norway ist eine Mitgliedsorganisation und ein Ressourcenzentrum für nachhaltigen Handel. Ihr Ziel ist es, verantwortungsvolle Geschäftspraktiken in den Lieferketten zu fördern, damit der Handel zum Schutz der Menschen- und Arbeitsrechte, der Gesellschaft und der Umwelt beiträgt.

Als Mitglied erhalten wir von einem persönlichen Berater gute Ratschläge für unsere Arbeit zur Überwachung unserer eigenen Wertschöpfungskette. Außerdem erhalten wir durch verschiedene Kurse und Seminare mehr Fachwissen und haben Zugang zu guten Werkzeugen und Vorlagen. Darüber hinaus ist das Netzwerk von Ethical Trade Norway eine wertvolle Quelle der Zusammenarbeit mit anderen Akteuren der Branche. Gemeinsam sind wir stärker angesichts der Herausforderungen, vor denen wir stehen, und wir haben mehr Möglichkeiten, Verbesserungen zu erreichen, wenn wir zusammenarbeiten.

Wir erstatten Ethical Trade Norway jährlich Bericht über unsere Arbeit mit der Sorgfaltspflicht in der Wertschöpfungskette. Download unseres Jahresberichts (PDF) Bestätigung des erreichten Ausgangsniveaus (PDF)

Lies mehr über Ethical Trade Norway

Verhaltenskodex für Lieferanten

Unser Verhaltenskodex für Lieferanten bildet die Grundlage für die Zusammenarbeit mit unseren Zulieferern. Der Kodex enthält Anforderungen in Bezug auf Arbeits- und Menschenrechte, HSE und Gebäudesicherheit, Chemikalienmanagement, Korruption und Tierschutz. Der Verhaltenskodex wurde in Zusammenarbeit mit Ethical Trading Norway ausgearbeitet und basiert auf international anerkannten Standards wie der UN-Menschenrechtserklärung und den ILO-Konventionen.

Alle unsere Lieferanten müssen durch ihre Unterschrift bestätigen, dass sie den Inhalt unseres Verhaltenskodex erhalten und verstanden haben, und er bildet die Grundlage für die Zulassung als neuer Lieferant von Bergans. Wir besuchen unsere Lieferanten immer, bevor wir Verträge mit ihnen abschließen. Wir verfolgen die Anforderungen des Verhaltenskodexes durch Fabrikinspektionen, im Dialog mit und durch Verbesserungsprogramme zusammen mit unseren Lieferanten. Mit den meisten unserer Lieferanten arbeiten wir schon seit vielen Jahren zusammen. Wir glauben, dass eine langfristige Partnerschaft, die auf Respekt und Vertrauen basiert, die beste Grundlage für Verbesserungen für Mensch und Umwelt ist.

Download unseres Verhaltenskodex für Lieferanten herunter (PDF)

Schulung in Grundrechten

Bergans möchte dazu beitragen, Verbesserungen in den Fabriken zu erreichen, die unsere Produkte herstellen. Eine wichtige Voraussetzung für Verbesserungen ist, dass die Arbeiter in der Fabrik ihre Rechte kennen und dass ein guter Dialog mit den Arbeitern stattfindet.

Lieferanten

UND PRODUZENTEN

Die Wertschöpfungsketten in der Textilindustrie sind oft lang und komplex und reichen vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt.

Bergans besitzt keine eigenen Fabriken, sondern arbeitet mit einer Reihe von Lieferanten zusammen, die über ein hohes Maß an Fachwissen und Kompetenz bei der Herstellung von Kleidung, Rucksäcken, Zelten usw. verfügen. Die Hersteller gehören zu unseren wichtigsten Partnern, weshalb Vertrauen und ein enger Dialog für unsere Arbeit unerlässlich sind.

Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, unter verantwortungsvollen Bedingungen in Bezug auf Sicherheit, Umwelt und Ethik zu produzieren, aber es kann manchmal schwierig sein, dies zu erreichen. Um eine verantwortungsvolle Produktion und menschenwürdige Arbeitsbedingungen zu gewährleisten, streben wir stets langfristige Partnerschaften an, die auf klaren Anforderungen beruhen und regelmäßig und eng begleitet werden.

Liste unserer Lieferanten

Klima und Umwelt in unserer Wertschöpfungskette

Die weltweite Textilindustrie, zu der auch wir gehören, trägt zu erheblichen Treibhausgasemissionen und damit zur globalen Erwärmung bei. Gleichzeitig trägt die Branche zu einem erhöhten Verbrauch und damit zu einer steigenden Abfallmenge bei. Wir sind uns bewusst, dass wir Teil des Problems sind, und sind daher bereit, Verantwortung zu übernehmen und Teil der Lösung zu werden.

Bei Bergans arbeiten wir aktiv daran, unsere Emissionen zu reduzieren und unsere negativen Auswirkungen auf Natur und Umwelt zu minimieren. Zugleich bieten wir Dienstleistungen an, die die Lebensdauer unserer Produkte verlängern.

Klimaemissionen - Kartierung, Ziele setzen, Maßnahmen ergreifen

Die Erfassung der Klimaemissionen in unserer gesamten Wertschöpfungskette ist eine komplexe Aufgabe, und die Reduzierung der Emissionen in der Produktion können wir nicht allein bewältigen. Deshalb sind wir Mitglied von STICA (siehe unten), wo wir mit vielen anderen Akteuren der Textilindustrie zusammenarbeiten, um wissenschaftlich fundierte Reduktionsziele festzulegen und Maßnahmen zur Verringerung unserer Treibhausgasemissionen im Einklang mit dem Pariser Abkommen einzuleiten.

Bergans hat seine Emissionen anhand der Kategorisierung des GHG-Protokolls in Scope 1, 2 und 3 kartiert. 2018 wurden Scope 1 und 2 zum ersten Mal kartiert. Scope 1 umfasst die Emissionen aus Transportmitteln und allen von uns genutzten Gebäuden (Geschäfte, Lager, Hauptsitz), während Scope 2 die gesamte von uns genutzte Energie umfasst. Wir haben bereits mehrere Maßnahmen zur Verringerung dieser Emissionen ergriffen, darunter die Reduzierung und Verbesserung unseres Fuhrparks und Investitionen in erneuerbare Energien. Sowohl für unseren norwegischen als auch für unseren deutschen Energieverbrauch kaufen wir Herkunftsnachweise aus Wasserkraftwerken. Im Jahr 2020 werden wir außerdem unseren Hauptsitz in ein neues, energieeffizienteres Gebäude in Asker verlegen, das sich in der Nähe eines öffentlichen Verkehrsknotenpunkts befindet.

Der bei weitem größte Teil unseres Klima-Fußabdrucks fällt in den Bereich 3, d. h. in die Produktion von Materialien und Produkten sowie in den Rücktransport in unserer Wertschöpfungskette. Im Jahr 2020 haben wir in enger Zusammenarbeit mit STICA und anderen Textilunternehmen erstmals auch diese Emissionen kartiert.

Bergans hat sich die folgenden Klimaziele gesetzt:

  • 60% Reduzierung der absoluten Treibhausgasemissionen bis 2025 für Scope 1 & 2, mit einem Basisjahr von 2018
  • 50% Reduzierung der absoluten Treibhausgasemissionen bis 2030 für Scope 3, mit einem Basisjahr von 2020

Lies mehr über das GHG-Protokoll

Gemeinsam sind wir stärker

Wir wissen, dass wir eine größere Wirkung erzielen können, wenn wir mit anderen zusammenarbeiten. Deshalb haben wir uns entschlossen, STICA - der schwedischen Textilinitiative für Klimaschutz - beizutreten. Gemeinsam mit anderen Textil- und Modeunternehmen in der nordischen Region arbeiten wir aktiv an der Schaffung einer nachhaltigeren Industrie. Ziel von STICA ist es, die Textil- und Bekleidungsindustrie dabei zu unterstützen, die Treibhausgasemissionen in Übereinstimmung mit dem UN-Klimarahmen und dem Pariser Abkommen zu reduzieren.

Die Initiative bietet eine Plattform, auf der wir mit anderen Mitgliedern zusammenarbeiten, bewährte Verfahren und neue Lösungen austauschen und lernen sowie Einblicke in klimaspezifische Daten und Innovationen gewinnen können.

Die Teilnahme an STICA bedeutet, dass wir kontinuierlich über unsere Fortschritte berichten müssen, um sicherzustellen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Initiative nimmt uns in die Pflicht, unsere Klimaversprechen zu erfüllen.

Stica wird uns zur Rechenschaft ziehen, indem:

Wir müssen jährlich über unsere Treibhausgasemissionen und deren Reduktion berichten und diese öffentlich veröffentlichen.

  • Sicherstellen, dass wir wissenschaftlich fundierte Ziele festlegen, die mit dem 1,5-Grad-Pfad übereinstimmen
  • Sicherstellen, dass wir uns ständig neue Ziele setzen. Im Rahmen von STICA sind wir verpflichtet, bis 2050 mehr als unseren Anteil zu leisten.

Lies mehr über STICA

Save the Seasons

Die Jahreszeiten sind die Grundvoraussetzung für unser Leben im Freien. Vielleicht bedeutet der Winter für uns Norweger etwas ganz Besonderes. Für viele Menschen ist Skifahren, Freeriden oder Schlittenfahren mit den Kindern ein Synonym für Lebensqualität. Gleichzeitig ist der Wechsel der Jahreszeiten für die Natur und die Ökosysteme von entscheidender Bedeutung. Der Klimawandel bedroht die Jahreszeiten, was wiederum bedeutet, dass Tiere, Pflanzen und Menschen Gefahr laufen, ihre Lebensgrundlage zu verlieren. Wenn die Jahreszeiten ausgelöscht werden, hat das nicht nur Folgen für das Skifahren auf dem Land.

Wir glauben, dass unser Leben im Freien und viele andere Aktivitäten, die mit dem Wechsel der Jahreszeiten zusammenhängen, Teil unseres gemeinsamen kulturellen Erbes sind. Deshalb haben wir die Initiative ergriffen, um die Jahreszeiten für schützenswert zu erklären. Mit der Kampagne "Rettet die Jahreszeiten" haben der WWF, Bergans und mehr als 10 000 Menschen die norwegischen Behörden aufgefordert, die Aufnahme der Jahreszeiten in die UNESCO-Liste des Welterbes zu fordern.

Verwendung besserer Materialien

Die Materialien, die wir für unsere Produkte verwenden, wirken sich auch auf unsere gesamte Klimabilanz aus. Unsere Produktentwickler entscheiden sich zunehmend für recycelte Materialien wie recycelte Daunen, Wolle und Polyester, wodurch der Bedarf an fossilen und klimaintensiven Rohstoffen sinkt. Wir sind auch ständig auf der Suche nach neuen und innovativen Materialien, die Rohstoffe mit hoher Klimabelastung ersetzen können.

Ein Beispiel dafür ist unsere innovative Zusammenarbeit mit Spinnova. Spinnova ist ein finnisches Unternehmen, das innovative Technologien für die mechanische Herstellung von Textilfasern auf Zellulosebasis entwickelt. Technologien, die auf der Entwicklung von Textilfasern aus Zellulose durch chemische Prozesse basieren, gibt es schon seit einiger Zeit. Die patentierte Lösung von Spinnova ist revolutionär, weil sie ohne schädliche Chemikalien im Produktionsprozess auskommt, wenig Energie und Wasser verbraucht und wenig Restmüll hinterlässt. Darüber hinaus ist es möglich, die Produkte durch denselben mechanischen Prozess wieder zu neuen Textilfasern zu recyceln - und das in derselben hervorragenden Qualität.

Lies mehr über Spinnova

Einsatz besserer Färbemethoden

Das traditionelle Färben von Stoffen und Materialien erfordert viel Wasser, Energie und Chemikalien. Dieser Prozess macht einen großen Teil des ökologischen Fußabdrucks der Textilproduktion aus. Es werden ständig neue Technologien entwickelt, die dazu beitragen können, diesen Fußabdruck zu verringern. Bergans hat die Spindye (solution dye) Färbetechnologie zum Färben des recycelten Polyesters in unserer Stranda Skikollektion eingesetzt.

Anstatt den fertigen Stoff zu färben, beginnt die Färbung viel früher. Hier wird das recycelte Kunststoffgranulat gefärbt, bevor es zu Garn und Stoff versponnen wird. Ähnlich wie beim Färben von Hartplastik (der Kunststoff wird gefärbt, bevor er zu einem Produkt verarbeitet wird). Auf diese Weise sparen wir 75 Prozent Wasser und 90 Prozent Chemikalien ein. Gleichzeitig ist die Farbe kräftiger und verblasst nicht, weil der Faden durchgefärbt ist.

Diese Technologie ist derzeit etwas teurer als die traditionelle Färbung und etwas weniger zugänglich. Gleichzeitig müssen wir die Farbe sehr früh im Prozess auswählen, was ein Risiko für den Produktabsatz darstellen kann.

Lies mehr über Spindye

Klimaausgleich

Gelegentlich ziehen wir auch Kompensationsmöglichkeiten in Betracht, wenn wir nicht in der Lage sind, Emissionen zu reduzieren. Im Jahr 2019 haben wir zum Beispiel unsere Rabot 365-Kollektion kompensiert. Obwohl sie aus recyceltem Polyester, Polyamid und Daunen hergestellt wird, aus recycelten Verpackungen besteht und mit dem Schiff transportiert wird, können wir ihre Auswirkungen auf die Umwelt und das Klima nicht vermeiden. Deshalb haben wir die Emissionen dieser Kollektion berechnet und uns entschieden, für die Emissionen, die wir nicht einsparen konnten, einen Ausgleichsbetrag zu zahlen, der einer Biogasanlage in Suzhou, China, zugute kommt. Bis heute haben wir uns entschieden, die Klimakompensation nicht fortzusetzen.

Lange Lebensdauer reduziert Klimabelastung

Je länger die Lebensdauer eines Produkts ist, desto geringer ist seine gesamte Umweltbelastung. Deshalb stellen wir hochwertige Produkte her, die für ein langes und aktives Leben ausgelegt sind. Wir konzipieren unsere Produkte auch unter dem Aspekt der Reparatur. Dann ermöglichen wir es unseren Kunden, die Produkte so lange wie möglich zu nutzen, indem wir Dienstleistungen wie Reparatur, Umgestaltung, Verkauf von Gebrauchtgeräten, Vermietung und Abonnements anbieten.

Chemikalien

Unsere Kleidungsstücke sind technisch fortschrittlich und stellen hohe funktionelle Anforderungen. Für die Herstellung dieser Hightech-Materialien sind Chemikalien erforderlich, aber wir müssen die Kontrolle über die bei der Herstellung und Veredelung unserer Produkte verwendeten Chemikalien haben. Wir arbeiten aktiv daran, die Verwendung schädlicher Chemikalien zu vermeiden, sowohl für die Umwelt, die Mitarbeiter, die Lieferanten als auch für die Gesundheit und Sicherheit unserer Kunden. Wir beteiligen uns auch an verschiedenen Forschungsprojekten und anderen Initiativen, um zu einem immer besseren Chemikalienmanagement beizutragen und das Problem der Mikrofaseremissionen, wie z. B. TMC, anzugehen.

Mehr über Chemikalien

Über das Microfibre Consortium (TMC)

Fahrradfreundlicher Arbeitsplatz

Es ist wichtiger denn je, den Arbeitnehmern die Möglichkeit zu geben, den Weg zur und von der Arbeit aktiv zu gestalten. Das Programm "Fahrradfreundlicher Arbeitsplatz" gibt uns Hinweise und Ratschläge, wie wir es am besten schaffen, dass mehr Menschen mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen. Außerdem führen wir jährlich eine Umfrage unter unseren Mitarbeitern durch. Der Hauptsitz von Bergans in Asker wurde im Jahr 2022 als "Fahrradfreundlicher Arbeitsplatz" zertifiziert.

Eco-Lighthouse

Wir sind stolz darauf, dass Bergans die Branchenanforderungen von Eco-Lighthouse erfüllt und ein offiziell anerkanntes Eco-Lighthouse-Unternehmen ist.

Eco-Lighthouse ist ein nationales Zertifizierungsprogramm, das spezifische Anforderungen an unsere Umweltarbeit und unser Umweltmanagement stellt. Dadurch erhalten wir konkrete und messbare Maßnahmen. Als Eco-Lighthouse-Unternehmen erfüllen wir Anforderungen in Bezug auf die Arbeitsumgebung, den Energieverbrauch, den Einkauf und die Verwendung von Materialien, die Abfallwirtschaft, den Transport und die Treibhausgasemissionen. Bergans ist von einem öffentlichen Zertifizierer zugelassen, und das Zertifikat ist jeweils 3 Jahre lang gültig. Dieses System wird vom Umweltministerium unterstützt und empfohlen.

Ab 2022 ist Bergans nach dem Modell der Hauptverwaltung zertifiziert und wird auch in Zukunft unsere eigenen Geschäfte zertifizieren.

Lies unsere Berichterstattung an Eco-Lighthouse

Lies mehr über Eco-Lighthouse

Verpackung

Die wichtigste Aufgabe der Verpackung ist es, das Produkt auf dem Weg zu dir zu schützen. Wenn die Verpackung nicht gut genug ist und die Produkte beschädigt werden, hat dies große Auswirkungen auf die Umwelt. Gleichzeitig arbeiten wir kontinuierlich daran, die Verwendung von Verpackungen so weit wie möglich zu reduzieren, Verpackungen wiederzuverwenden - und immer mehr nachhaltige Materialien für unsere Verpackungen zu finden.

Bergans ist Mitglied von Grønt Punkt Norge und Handelens Miljøfond und beteiligt sich zusammen mit der European Outdoor Group an großen Pilotprojekten zur Reduzierung von Kunststoffverpackungen.

Kooperation - Nachhaltigkeit ist kein Wettbewerb

Um die Klimakrise zu lösen, müssen alle zusammenarbeiten. Regierungen, nationale und internationale Organisationen, Verbraucher und Unternehmen. Nachhaltigkeit ist kein Wettbewerb, es hat keinen Sinn, allein den ersten Platz zu erreichen. Die Herausforderungen, vor denen wir stehen, sind so groß, dass wir unseren Blick schärfen und gemeinsam an einem Strang ziehen müssen - auf ein gemeinsames Ziel hin. Nicht umsonst ist eines der Nachhaltigkeitsziele der UNO die Zusammenarbeit.

Hier sind einige der Netzwerke und Initiativen, an denen Bergans zusammen mit anderen Organisationen beteiligt ist, um bei Nachhaltigkeitsinitiativen zusammenzuarbeiten: