Jump to content
Sommersale 30-50 Rabatt. Zum Sale ➜25-40% Rabatt auf Wanderrucksäcke ➜

Tipps für Zelttouren

Aktivitäten - 6 min. Lesezeit

  1. Home
  2. Info
  3. Home
  4. Aktivitäten
  5. Tipps für Zelttouren

Mit dem Zelt auf dem Rücken entscheidest du, wo du schlafen und mit welcher Aussicht du aufwachen möchtest. Hier bekommst du unsere besten Tipps, die deine Reise zum Erfolg werden lassen.

Vor dem Ausflug:

Plane deine Reise gut und das Naturerlebnis wird umso besser. Überprüfe die Ausrüstung, bevor du auf eine Tour gehst. Es ist schade, anzukommen und festzustellen, dass die Zeltheringe und die Isomatte noch zu Hause sind :-)

Stelle sicher, dass du genügend Kleidung für die Reise und verschiedenen Wetterbedingungen dabei hast.

Denke an Toilettenpapier, Mückenschutz, Taschenlampe, ausreichend Essen und Trinken sowie zusätzliche Snacks, besonders wenn Kinder dabei sind.

Packe clever. Wenn du dir nicht sicher bist, was du mitnehmen sollst, frage einen reiseerfahrenen Freund. Bist du dir bei der Auswahl eines Zeltes nicht sicher? Siehe dir unsere Videos an. Welches Zelt ist das Richtige für mich?

Auf der Reise:

Stelle das Zelt am besten und geeignetsten Ort auf. Suche dir eine möglichst ebene Oberfläche und stelle das Zelt nicht in eine Senke, wo sich Wasser ansammelt, wenn es regnet. Deine Aussicht wählst du selbst aus. Das Aufwachen an einem kleinen Gewässer oder einer herrlichen Aussicht ist ein wunderbares Erlebnis.

Schließe alle Öffnungen (Luft mit Moskitonetzen, falls das Zelt eines hat), damit keine Insekten ins Zelt kommen.

Bevor du in den Schlafsack kriechst, ist es eine gute Idee, die Stangenunterlagen nachzuziehen. Mit dem Zelt auf dem Gesicht aufzuwachen ist keine schöne Erfahrung. Gehe auch vor dem Schlafengehen auf die Toilette, dann speichert dein Körper die Wärme besser. Eine Mütze auf dem Kopf hät dich schön warm. Wenn du einen SilkLiner im Schlafsack verwendest, wird mehr Wärme gespeichert. Denke daran, nachts (mit Moskitonetzen) zu lüften. Nutze das Vorzelt für Schuhe und Taschen. Auch im Sommer wird es außerhalb des Zeltes feucht. Plane genug Zeit bei deinem Ausflug ein, damit du Zeit hast, anzuhalten und der Natur zu lauschen.

Wo kann ich campen?

Im Gegensatz zu Deutschland gibt uns das norwegische Open-Air-Gesetz das Recht, uns in der Natur frei zu bewegen, solange wir Rücksicht auf sie nehmen.

Jedermannsrecht ist die Grundlage für das Leben im Freien in Norwegen und wird oft als Sammelbegriff für die Rechte und Pflichten verwendet, die wir haben, um die Natur frei zu nutzen. Es gibt unter anderem das Recht auf freie Bewegung zu Fuß und auf Skiern in der Natur.

Dabei wird erwartet, dass jeder Camper du mit Bedacht und Sorgfalt Zeit in der Natur verbringt. Rücksicht auf andere Reisende, die in der Natur unterwegs sind, Anwohner, Hüttenbewohner und die Landwirtschaft, die für ihren Lebensunterhalt auf die Natur angewiesen sind. Entsprechende Schilder geben explizit vor, an welchen Stellen das Campen untersagt ist.

Die Campen oder Zelten muss mind. 150 Meter von einem bewohnten Haus oder einer Hütte entfernt erfolgen. Wenn du länger als zwei Tage am selben Ort bleibst, muss der Grundbesitzer dir die Erlaubnis erteilen. Wenn du dich weit entfernt von bebauten Gebieten oder auf hohen Bergen befinden, ist eine Genehmigung des Grundstückseigentümers nicht erforderlich.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Wo kann man ein Zelt aufbauen?

Du kannst bis zu 2 Tage lang frei campen, wenn das Zelt mindestens 150 Meter von einem bewohnten Haus oder einer Hütte entfernt aufgestellt wird. Wenn du über einen längeren Zeitraum am selben Ort campen möchtest, musst du dir die Zustimmung des Grundeigentümers einholen. Auf einem hohen Berg kannst du länger campen, solange du keinen Schaden oder Unannehmlichkeiten verursachst.

Wie schläft man gut im Zelt?

Du kannst ein paar einfache Maßnahmen ergreifen, um einen angenehmen Schlaf im Zelt zu ermöglichen. Beginne mit der Auswahl des richtigen Zeltes, einer flachen und weichen Oberfläche, die Wind und Sonnenaufgang berücksichtigt. Halte die Wärme im Zelt, indem du einen guten Schlafsack, eine zusätzliche Decke, eine Wärmflasche und eine gute Isomatte mitnimmst. Halte deine Ausrüstung griffbereit und erledige alle notwendigen Besorgungen, bevor du zu Bett gehst.

Welches ist das perfekte Familienzelt?

Wiglo LT 4 ist ein robustes Kuppelzelt für den ganzjährigen Einsatz für Familien, die viel Platz für Personen und Gepäck benötigen. Es ist für diejenigen gedacht, die nicht so viele Kilometer laufen möchten, aber Wert auf viele praktische Lösungen wie große Panoramaöffnungen, Belüftung und gute Deckenhöhe legen. Trollhetta Tunnel 3 ist ein geräumiges, windstabiles und leichtes Tunnelzelt, das sich sehr gut für längere Touren eignet. Hier hast du viel Gepäckraum, einen großzügigen Schlafbereich und solide Lösungen von unter 3,5 kg.

Mehr Artikel

ReDesign: So geben wir alten Teilen ein neues Leben
So geben wir alten Teilen ein neues Leben, damit sie nicht im Müll landen.
nachhaltigkeit
Tacobaguette und gebratene Äpfel
Lies dir unser Rezept zu einem hervorragendes Zwei-Gänge-Menü direkt vom Lagerfeuer durch.
rezepte
Welchen Rucksack für mein Kind?
Hier erhältst du Tipps, welche wichtigen Faktoren und Eigenschaften du bei der Auswahl eines Kinderrucksacks für Ausflüge in die Natur beachten solltest.
produktguide